HTC Vive Pro Eye bevorzugtes VR-Headset für Nvidia VRS

NVR-Simulationen für Unternehmen auf GTC vorgestellt

San Jose – Californien 19. März 2019 – HTC VIVE hat heute auf der GPU Technology Conference (GTC) bekannt gegeben, dass die kommende Version der Vive Pro Eye das bevorzugte VR-Headset für die Variable Rate Shading (VRS)-Technologie von NVIDIA ist. Vive Pro Eye wurde im Januar 2019 angekündigt und erfüllt die Anforderungen professioneller VR-Anwender. Mit der Integration von Eyetracking können Entwickler mehr Daten über ihre Produktentwicklungs- und Designumgebungen erhalten, um die Computer- und VR-Leistung zu optimieren und detailliertes Training zu bieten. Vive Pro Eye ermöglicht auch eine blickgesteuerte Menüführung und ermöglicht damit VR-Arkaden oder standortbezogene Unterhaltung auch ohne Controller. 
„Die Anforderungen von Unternehmen für VR entwickeln sich weiter, so bietet Vive immer mehr Tools innerhalb des Headsets“, sagt Daniel O'Brien, General Manager Americas, HTC VIVE. „In Verbindung mit NVIDIA VRS bietet integriertes Eyetracking in der neuen Vive Pro Eye eine Vielzahl von Funktionen, die unternehmens- und standortbezogene VR deutlich verbessern.“ 
Um Entwickler bei der schnellen Implementierung von Eyetracking in ihre VR-Projekte zu unterstützen, hat Vive eine aktualisierte „Pro Eye SDK“ herausgegeben, die VRS für Foveated Rendering direkt integriert. Die Vive Pro Eye SDK (SRAnipal) ist über HTC Vive Entwicklerportal verfügbar.

Neuartiges Audi Design-Review auf der GTC
In der umfangreichen VR-Demo auf der GTC erleben Nutzer auf Basis der Vive und NVIDIA Holodeck ein Audi Design-Review, in der ein Fahrzeug vollständig innerhalb des Programms nachgebildet wird. Design-Reviews in VR sind äußerst interessant, da Unternehmen und Entwickler Objekte skalierbar betrachten, die Entwicklung beschleunigen können, präziser validieren sowie die ortsunabhängige Kommunikation zwischen Teams verbessern können. 

Über den Vive Wireless Adaptor erhalten Anwender echte Bewegungsfreiheit innerhalb von VR. Diese einzigartige Lösung ermöglicht es den Nutzern, vollständig in VR um das Fahrzeug herum zu gehen. Sie umfasst auch Mixed-Reality-Kameras, die mit großen Monitoren verbunden sind, so dass die Konferenz-Teilnehmer sehen können, wie sich die Demo-Nutzer in einer virtuellen Umgebung mit dem Fahrzeug beschäftigen. 

Vive Pro Eye auf der GTC
Die Vive Pro Eye profitiert von den NVIDIA RTX-Grafikprozessoren. Die NVIDIA VR Ready Quadro GPUs bieten die notwendigen Funktionen für High-Fidelity VR in professionellen Anwendungen. Die Kombination mit der Vive Pro Eye stellt hohe Performance, Stabilität und Zuverlässigkeit für Unternehmenslösungen bereit. 
„Die Vive ist eines der besten VR-Headsets für professionelle Anwender und die Vive Pro Eye hebt es auf die nächste Stufe“, sagt David Weinstein, Director of VR, NVIDIA. „Mit der NVIDIA VRS-Technologie können Nutzer nun die Vorteile von Foveated Rendering und Super-Sampling nutzen, um eine optimale Qualität bei der Visualisierung und höhere Recheneffizienz zu erhalten.“ 
Die Vive-Stände auf der GTC präsentieren außerdem innovative Unternehmenslösungen, unter anderem von Zerolight, Gravity Sketch, Ovation, Autodesk, Lockheed Martins Prepar3D und FLAIM Trainer. 


Prepar3D von Lockheed Martin
Als weltweit führendes Unternehmen in der Luftfahrtindustrie hat Lockheed Martin mit Prepar3D, das nun auch Vive Pro Eye beinhaltet, eine neuartige Simulationssoftware für Piloten, Unternehmen, Militär und Hochschulen entwickelt. Sie kann einem Lehrer Eyetracking-Daten liefern, um die Leistung eines Studenten in einem VR-Flugtrainingsszenario zu beurteilen. 
„Prepar3D kombiniert realistische Simulationen mit aktueller VR-Hardware für ein effektives und effizientes Training“, sagt Adam Breed, technischer Projektmanager bei Lockheed Martin. „Wir sehen enorme Fortschritte bei der Pilotenausbildung, da die Schüler auf Basis des integrierten Eyetrackings ihre Entscheidungen besser beurteilen und aus ihnen lernen können.“ 

Vortragstraining mit Ovation
Im Geschäftsleben ist es unerlässlich, öffentliche Vorträge zu halten. Aber hier Erfahrungen zu sammeln und zu üben, kann für Anfänger schwierig sein. Das VR-Angebot von Ovation ermöglicht es den Nutzern, ihr Training für einen Vortrag so anzupassen, dass es reale Situationen vom Ballsaal bis zum Gerichtssaal nachstellt. Zudem können sie die Eyetracking-Daten verwenden, um Feedback zu erhalten und ihre Fähigkeiten zu verbessern. 
„Das wohl wichtigste Element der Kommunikation ist der Blickkontakt – mit der Vive Pro Eye kann Ovation nun aktiv die Nutzer darin verbessern, indem es Feedback darüber gibt, wo genau sie ihren Blickkontakt während einer Rede einsetzen“, sagt Jeff Marshall, CEO, Ovation. „Unsere virtuellen Orte werden lebendig, da einzelne Zuschauer nun mit verschiedenen Animationen reagieren können, wenn ein Nutzer direkten Blickkontakt mit ihnen aufnimmt. Zudem können wir durch VRS noch mehr Funktionalität und Realität einbringen und gleichzeitig ein reibungsloses Erlebnis im Headset gewährleisten. Als Entwickler gibt es einfach kein Zurück mehr, wenn man einmal all das gesehen hat, was die Eyetracking-Funktion ermöglicht.“ 


Die Vive Pro Eye bei Laval Virtual
Die Vive Pro Eye wird diese Woche auch auf der Laval Virtual in Frankreich präsentiert – Europas größter Fachmesse für VR und AR. Die von ZeroLight mit NVIDIA und HTC VIVE entwickelte BMW M Virtual Experience wird auf dem Stand von Immersion ausgestellt. Mit Hilfe der Lösung können potenzielle Kunden ihr digitales Fahrzeug im Maßstab 1:1 konfigurieren, ausprobieren und darin sitzen. Die Demo wurde erstmals auf der CES 2019 vorgestellt und zeigt, wie sich die Bildqualität durch Foveated Rendering verbessern lässt. Diese Rendering-Methode konzentriert mit Hilfe der Eyetracking-Technologie die Rechenleistung genau auf den Bereich, den der Benutzer betrachtet. Dieser Bereich des Displays erhält das bestmögliche Bild, während nicht genutzte Bereiche nicht priorisiert werden. Turing-basierte RTX-Grafikprozessoren von NVIDIA bieten die optimale Lösung für Foveated Rendering durch VRS und ermöglichen Super-Sampling in einem Zielbereich. Sie nutzen auch Eyetracking-Technologie von Vive Pro Eye, um Interaktionen in Echtzeit zu verfolgen, so dass die Wisdom VR-Plattform von ZeroLight intelligente Einblicke in das individuelle und aggregierte Nutzerverhalten sowie deren Vorlieben liefern kann. 
Weitere Informationen über Vive Enterprise gibt es unter: enterprise.vive.com 

Über HTC VIVE
VIVE ist eine einzigartige Virtual-Reality-Plattform, die für raumbezogene VR-basierte und realitätsnahe Interaktionen entwickelt und optimiert wurde. VIVE erfüllt das Versprechen von VR für wegweisende Technologien und erstklassige Inhalte durch das stärkste Gesamtsystem für VR-Hard- und -Software, das VR gleichermaßen für Verbraucher, Entwickler und Unternehmen zugänglich macht. Das VIVE-Ökosystem basiert auf der besten VR-Hardware im Markt und wird unterstützt von: VIVE X, einem 100-Millionen-Dollar-Accelerator für VR- und verwandte Technologie-Start-ups, VIVEPORT, einer globalen Plattform mit App Store und dem weltweit ersten VR-Abo-Modell, das in mehr als 60 Ländern verfügbar ist, sowie VIVE Studios, einer Initiative zur Entwicklung und Veröffentlichung von VR-Inhalten. Weitere Informationen über VIVE finden Sie unter: www.Vive.com

# # #HTC und das HTC-Logo sind Warenzeichen der HTC Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind im Besitz ihrer jeweiligen Eigentümer.

Du bist Händler für VIVE und HTC? Melde Dich direkt kostenlos an und erhalte tolle Verkaufsunterstützung, Trainings, Infos aus erster Hand und vieles mehr.


Kostenlos registrieren